skip to main content

 Umzug Serverraum

... kreativer Netzwerkadministrator

Jetzt hat sich mal wieder bewiesen, dass EDVler auch kreativ sein können. Unserer ist es auf jeden Fall. Trotz seiner täglichen und teilweise sehr umfangreichen Administrationsaufgaben wollte Herr Hengsteler sich unbedingt mit einem kleinen Beitrag auf "Ingrid's Seite" einbringen, was ich natürlich gerne angenommen habe. Er war wohl so erleichtert darüber, dass der Umzug unseres Serverraums so reibungslos geklappt hat, dass dies unbedingt festgehalten werden sollte.

Ich hoffe Ihnen gefällt sein Bericht genau so wie mir ...

Umzug Serverraum, Bericht von Bernd Hengsteler:

Wegen des anstehenden Neubaus und den damit verbundenen Abriss eines Teil des Bürogebäudes stellte sich die Frage, ob alle Server diesen Abriss überleben würden, denn die Server standen in unmittelbarer Abrissnähe. So entschloss man sich kurzerhand, den Servern ein neues und vor allem sicheres Zuhause zu geben.

Da der Serverraum auch die Zentrale für die ganzen Netzwerkverbindungen ist, mussten die ganzen Strippen ebenfalls mit umgezogen werden.

Die Planungen und die im Vorfeld notwendigen Arbeiten verliefen reibungslos, sodaß der Umzug pünktlich am 28.03.2008 begonnen konnte. Zuerst wurden noch die letzten Dateien gesichert bevor dann alle Server heruntergefahren wurden. Nach und nach wurden dann die ganzen Server aus dem Serverschrank genommen und an einem sicherer Ort aufbewahrt. Parallel dazu, wurden die ganzen Kabel für das Netzwerk von den Patchfeldern und Switchen abgetrennt bzw. abgeklemmt
und in den neuen Serverraum verlegt, sodaß auch dieser Schrank bald transportabel war.

Als dann die beiden Schränke ausgeräumt waren, konnten diese dann in den neuen Serverraum transportiert werden.

Am Morgen des 29.03.2008 wurden dann die ganzen Kabel wieder an den Patchfeldern angeklemmt. Hierbei galt es, den Überblick über die Vielzahl der vorhandenen Strippen nicht zu verlieren und diese dann wieder an den richtigen Platz der Patchfelder zu klemmen. Parallel dazu, begannen wir, den Serverschrank wieder zu befüllen.

Als dann am Nachmittag die meisten Kabel wieder an den Patchfeldern angeklemmt waren und die Verbindungen zwischen den Patchfeldern und Switchen wieder hergestellt wurden, begannen wir, die Server nach und nach wieder hochzufahren. Mit einige Gebetsstöße und etlichen Schweißperlen auf der Stirn, hofften wir, daß alle Server wieder erfolgreich ihren Dienst
verrichten werden. Dem Himmel sei Dank, es gab keinerlei Probleme. Alle Server haben die Ruhepause wohl dazu verwendet, neue Kräfte zu sammeln. Danach wurden noch die Netzwerkverbindungen an den einzelnen Arbeitsplätzen getestet, sodaß der Betrieb am darauffolgenden Montag reibungslos weiterlaufen konnte.

Alles in allem verlief der Umzug des Serverraumes schnell und ohne Zwischenfälle, sodaß dies dann am Abend des 29.03.2008 im nebenanstehenden Gasthof ausgiebig gefeiert wurde.


Bernd Hengsteler und Ihre Ingrid Siebert

 

 

 

Aktuelles

Simones Seite