skip to main content

 Freundschaftsspiel mit unserem Geschäftspartner

Fußballspiel mit unserem Geschäftspartner AIM

Seit vielen Jahren gehört die Firma AIM Infrarot Module zu unseren wichtigsten Kunden, mit denen wir einen intensiven Kontakt pflegen. Das ganze Jahr meistern wir technische Herausforderungen. Jetzt stellten wir uns einer sportlichen.

Nach dem wir am 14.05.2004 in Rosenfeld gegen die Firma AIM Infrarot-Module Fußball gespielt hatten, machte sich am Freitag, 29.04.2005 eine Delegation von 20 Mitarbeitern der Fa. Beutter auf zum Rückspiel nach Heilbronn.

Nach einem kurzen Vortrag des kaufmännischen Geschäftsführers über die Firma und über die Abteilung Detektor-Technologie wurden wir in zwei Gruppen durch den Betrieb geführt. Besonders interessant war es für unsere Mitarbeiter zu sehen, wo die von ihnen gefertigten Komponenten eingesetzt werden. Das Interesse war groß, so dass es manchmal schwierig war, den geplanten Zeitablauf einzuhalten. Die Mitarbeiter der Fa. AIM stellten ihre Produkte und Abteilungen für alle spannend und interessant vor, so dass wir uns nirgends richtig losreißen konnten .

Nach einem tollen Mittagessen in der Kantine startete der Bus mit geringer Verspätung zur Fahrt nach Heinsheim auf den Sportplatz.

Hoch motiviert und nach etlichen Trainingseinheiten wollten wir unbedingt die 1:3 Niederlage des letzten Jahres ausgleichen. Doch leider bekamen wir schon nach einigen Minuten das erste Gegentor und mussten mit einem 1:2 Rückstand in die Halbzeit gehen. Wir ließen uns dadurch nicht entmutigen, mussten aber nach 90 Minuten mit einer 2:3 Niederlage vom Platz gehen.

Dies tat der guten Stimmung keinen Abbruch und so wurde beim gemütlichen Beisammensein im Sportheim noch mancher Spielzug ausführlich diskutiert. Gegen 23 Uhr machten wir uns in bester Laune auf den Weg zurück nach Rosenfeld.

Wir möchten uns nochmals herzlich bei der Fa. AIM und allen Beteiligten für den schönen Tag in Heilbronn bedanken. Wir freuen uns auf das nächste Spiel und hoffen natürlich, dass wir dann gewinnen werden. Bis dahin konzentrieren wir uns wieder auf jene technischen Herausforderungen, bei deren Meisterschaft wir bisher regelmäßig bessere Ergebnisse erzielen konnten.

Ihre Ingrid Siebert

 

 

 

 

Aktuelles

Simones Seite